Ausstellung des Monats

UMBO. FOTOGRAF. WERKE 1926 – 1956

Er zählt zu den bedeutendsten Fotografen des Bauhauses und der Moderne, und prägte die Fotografie des Neuen Sehens maßgeblich mit Ideenreichtum und Experimentierfreude: Otto Maximilian Umbehr, genannt Umbo. Sein Name steht für das Bild der Neuen Frau und der fotografischen Reportage schlechthin. Umbos neuartige Aufnahmen von Gesichtern der Berliner Bohème oder von Großstadtszenen machten ihn bald als Avantgardist der Fotografie bekannt. Umbo ist zugleich der an sich zweifelnde junge Künstler, der Dank der Impulse durch den Bauhauslehrer Johannes Itten und seinen Künstlerfreund Paul Citroen quasi über Nacht berühmt wurde, und doch ein immer Bohemien, ein ewig Suchender blieb. Eine Ausstellung in der Berlinischen Galerie feiert das Werk und den Nachlass Umbo, der 2016 gemeinsam mit den Kooperationspartnern Bauhaus Dessau und dem Sprengel Museum Hannover zusammen gestellt wurde.

„Umbo. Fotograf. Werke 1926 – 1956“ ist eine Ausstellung des Sprengel Museum Hannover in Kooperation mit der Berlinischen Galerie und der Stiftung Bauhaus Dessau.

 

Berlinische Galerie
Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124 – 128, 10969 Berlin, Öffnungszeiten Mi – Mo 10 – 18 Uhr Dienstags geschlossen